Neuer Vertriebskanal mit Sharing Economy erschliessen

Neuer Vertriebskanal mit Sharing Economy erschliessen

Sharing Economy gehört zu den grossen Megatrends. Seit Mai 2017 können die Einwohner von Stockholm diverse Gartengeräte von Husqvarna mieten. Dieser Pilot wird bis Ende Oktober 2017 durchgeführt. Mittels einer App reserviert man sich das entsprechende Gerät und holt es bei der Box (siehe Bild oben) ab. Pro Tag kostet ein Gartengerät somit 350 SEK (ungefähr 36 EUR/ 38 CHF).

Sharing Economy

Damit springt Husqvarna nicht nur auf den Trend der Sharing Economy auf, sondern umgeht die „letzte Meile“ (Handel) und erhält so nebst neuen Einnahmen auch neue Informationen (Kundendaten, Einsatzdauer, Gerätebeliebtheit, etc.). Es wurde also mit Hilfe von Sharing Economy nicht nur ein neuer Vertriebskanal erschlossen, sondern auch ein neues Business Modell entwickelt. Insofern ist das ein interessantes Beispiel das auch anderen Firmen zeigt, wie Sie ihr Geschäftsmodell verändern können. Gerne zeigen wir Ihnen in einem Workshop, wie sich Ihr Geschäftsmodell verändern könnte.

Update 2019: In Bern gibt es eine ähnliche Installation von Bosch: https://www.werkzeug-verleih.ch/

Hier ein Video dazu:

Kevin D. Klak

Kevin unterstützt Ihr Unternehmen im Spannungsfeld der Digitalisierung. Sei es als unabhängiger Beirat für Geschäftsleitung und Verwaltungsrat oder ad Interim in der Umsetzung von strategischen Projekten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.